Das Mediationsverfahren

Die Mediation ist immer vertraulich, unparteilich und einvernehmlich! 

Beginn

Der Mediator klärt die Beteiligten über das Mediationsverfahren, den Ablauf und die Kosten auf und vergewissert sich, dass die Parteien das Mediationsverfahren nachvollzogen haben.

Der Mediator schließt mit den Parteien eine Mediationsvereinbarung und gewährleistet, dass die Parteien vor Beginn der Mediation die Bedingungen kennen und sich ausdrücklich damit einverstanden erklären.

 

Verfahren

Der Mediator leitet das Verfahren und berücksichtigt die jeweiligen Umstände des Falls sowie die Wünsche der Parteien und sorgt für eine möglichst rasche Streitbeilegung (je nach Komplexität des Streitfalles).

Der Mediator hilft, mögliche Lösungen zu finden und Prioritäten zu setzen. Zuletzt prüft er mit den Parteien die Umsetzung vereinbarter Lösungen.

  • Der Mediator führt und moderiert den Dialog.
  • Der Mediator wirkt im Verfahren mit, ohne auf die Lösung Einfluss zu nehmen.
  • Der Mediator hat immer eine allparteiliche Haltung gegenüber den Beteiligten, ohne zu beurteilen. 
 
Einigung

Die Mediationsvereinbarung wird auf Antrag der Parteien schriftlich niedergelegt.

 

Ende des Verfahrens 

Der Mediator ergreift alle erforderlichen Maßnahmen, um sicherzustellen, dass eine einvernehmliche Einigung der Parteien in voller Kenntnis der Sachlage erzielt wird.
Der Mediator kann auf Antrag der Parteien im Rahmen seiner Kompetenz die Parteien darüber informieren, wie sie die Vereinbarung formalisieren können und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit sie vollstreckbar ist.

 

Nach dem Verfahren

Der Mediator stellt in einer Nachlaufphase mit den Parteien sicher, dass die erzielte Lösung / Einigung eine gute Umsetzung gefunden hat.

 

 

"Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem am Problem ist die Art und Weise, wie versucht wird es zu lösen."

(Virginia Satir)