Honorar

Der Mediator gibt den Parteien stets vollständige Auskünfte über die Kostenregelung, die er anzuwenden gedenkt und regelt diese im Mediationsvertrag. Er nimmt kein Mediationsverfahren an, bevor nicht die Grundsätze seiner Vergütung durch alle Beteiligten akzeptiert wurden.

In der Regel wird ein Honorar auf Stundenbasis vereinbart. Dabei werden die Vorbereitungsphase, die Mediationssitzungen und die Nachlaufphase zum jeweils vereinbarten Stundensatz abgerechnet. Der Stundensatz ist abhängig von der Art und dem Umfang des Auftrages. Stundensätze können sich erhöhen, wenn sich die Hinzuziehung von Co- Mediatoren oder anderen fachkompetenten Beratern als sinnvoll erweist.

Eine vom Gesetzgeber entwickelte Einigungsgebühr kann anfallen, wenn die Mediation erfolgreich ist und Sie den Mediator zuvor beauftragt haben, die Einigung für Sie in einer schriftlichen Abschlussvereinbarung zu fixieren.

 

 

Wer trägt die Honorarkosten?

 

Die Kosten des Mediationsverfahrens werden in der Regel zwischen den Teilnehmern geteilt – es sei denn diese einigen sich auf eine andere Kostenregelung.

Sofern ein Unternehmen die Beauftragung zur Durchführung einer Mediation und/oder eines Konfliktmanagements beauftragt, werden die anfallenden Kosten vom Auftraggeber bezahlt.  

 

"Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem am Problem ist die Art und Weise, wie versucht wird es zu lösen."

(Virginia Satir)